Meltdown

Ich weiß nicht mehr, wie lange ich das alles noch aushalte.
Es geht mir psychisch so schlecht wie schon lange nicht mehr.

Am Donnerstag hatte ich einen nervlichen Zusammenbruch.
Die Gefühllosigkeit, Gedankenlosigkeit mit der man im Krankenhaus behandelt wird, macht mich einfach fertig.
Unsensible Ärzte, die mir baldige starke Schmerzen prophezeien, Krankenschwestern, die anderen anscheinend gerne unnötige Schmerzen zufügen.

Wahrscheinlich bin ich übersensibel, aber manche Aussagen und Taten in meinem Krankenhaus tun einfach sehr weh, und ich kann sie zurzeit nicht an mir abprallen lassen.

Ich habe zur Zeit kein Vertrauen in meine Ärzte, ich fühle mich ihnen einfach nur ausgeliefert.

Donnerstag war einfach der Höhepunkt. Einige Untersuchungen waren geplant. Um 8 Uhr mußte ich nüchtern im Krankenhaus erscheinen, Blutabnahme, dann Schädel MR, dann EKG und Herzecho und um 13 Uhr Abdomen CT (nüchtern!). Ich hatte also bis 13 Uhr nichts gegessen und hauptsächlich Kontrastmittel getrunken. Nach der letzten Untersuchung, war mir dann schon schlecht vor Hunger. Ich habe mir dann ein Weckerl vom Bäcker besorgt, das ist aber nicht lange drin geblieben. An diesem Abend war ich jedenfalls fix und fertig.

Manchmal wünsche ich mir, mein Arzt und die Krankenschwestern könnten nur für einige Zeit meinen Platz einnehmen. Würden sie dann auch so handeln?

30.10.11 08:52

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen
Werbung