Krebs, ich hasse dich!!

Am 8. Juni bin ich von der Kur in Bad Schallerbach zurückgekommen. Es hat mir sehr gut gefallen, die Therapien waren manchmal etwas anstrengend, sie haben mir aber trotzdem gutgetan.

Am 11. Juni dann mein 40. Geburtstag. Er wird für mich und meine Familie sicher unvergeßlich bleiben. Am Nachmittag Krampfanfall - Notarzt - Intensivstation. Ergebnis der Untersuchungen: der Krebs hat sich in meinem Kopf ausgebreitet. Jetzt sitze ich hier vor dem Computer, die Tränen rollen mir über das Gesicht und ich überlege, was ich noch aushalten muss, was noch alles auf mich zukommt.

Wird meine einzige Aufgabe noch sein mein Begräbnis zu planen? Anscheinend ist das das einzige, was ich noch kontrollieren kann (ich habe schon immer gern die Kontrolle gehabt). Meine Ärzte haben mir aber gesagt, dass die Filialen in meinem Gehirn nicht sehr groß und gut behandelbar wären.

Ich habe mal einen Satz gelesen: Menschen haben eine schier unglaublichen Fähigkeit, Dinge zu ertragen und diese durchzustehen. Ich kann dem nur voll und ganz zustimmen, sonst hätte ich mich wahrscheinlich schon vor einen Zug geworfen, und noch gebe ich mich nicht geschlagen!

19.6.11 10:48

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen
Werbung