PD

PD: Progressive Disease

Das steht da so unschuldig, aber die Bedeutung ist einfach
scheiße.

Am 31.1. CT, am nächsten Tag kam der Befund: PD
Fortschreiten der Krankheit. Die Metastasen haben sich wieder vergrößert. Die Chemo wirkt also nicht mehr.
Das muss man erstmals verdauen. Aber meine Wut über diesen Befund war größer als meine Verzweiflung.

Die gute Nachricht dieses Befundes ist, dass keine weiteren Metastasen dazugekommen sind.

Also gibt es jetzt wieder eine neue Therapie. Chemo mit Tabletten. 14 Tage Tabletten dann 1 Woche Pause. Heute ist der 6. Tag meines 1. Zyklus. Soweit geht es mir gut, keine gravierenden Nebenwirkungen, außer, dass ich sehr schnell müde werde. Daran muss ich mich erst wieder gewöhnen.



14 Tage wird morgens und abends geladen und dann wird scharf geschossen!

1 Kommentar 9.2.11 09:05, kommentieren

Werbung


Update

Das neue Jahr ist jetzt schon fast 2 Wochen alt. Die Zeit vergeht mir einfach zu schnell.

Weihnachten und Silvester habe ich heuer ganz speziell verbracht. Am Heiligen Abend habe ich mich mit einer Grippe ins Bett gelegt und bin erst im neuen Jahr wieder aufgestanden. Die entspanntesten Weihnachten seit langem.
Keine Verwandtenbesuche gemacht und keine bekommen.

Chemo gibts nach wie vor regelmäßig, und ich vertrage sie ja auch recht gut. Die Nebenwirkungen halten sich in Grenzen. Mein Arzt spricht schon von der nächsten CT Kontrolle. Und wieder ein Dilemma: Wissen ob sich was tut, oder Unwissenheit und Verdrängen (ist manchmal auch ganz schön).

Vor Weihnachten habe ich einen Brief von der PVA erhalten in dem mir ein Kuraufenthalt bewilligt wird. Eigentlich wollte ich ja nach Bad Tatzmannsdorf, bewilligt wurde mir aber Bad Schallerbach. Naja, in dieser Gegend war ich eh noch nie.

Leider gibt es in Österreich kaum Reha- und Kurmöglichkeiten für Krebspatienten.

Morgen gehts wieder auf die Onko. Mein Arzt verläßt mich schon wieder. Manchmal glaube ich, ich bin schon so abgestumpft, dass mir diese ständigen Ärztewechsel nicht mehr so viel ausmachen.(Eine schriftliche Lüge!) Angeblich soll meine Ärztin zurückkommen, die mich im Frühjahr und Sommer behandelt hat.

1 Kommentar 13.1.11 10:11, kommentieren

2. Adventsonntag

Ich fühle mich heute nicht so ganz auf der Höhe. Die Nervenschmerzen in meinen Beinen sind zurück und ich bin auch etwas müde.

Manchmal frage ich mich, wie lange ich das alles aushalten werde. Die ständigen Chemotherapien, die Nebenwirkungen.
Wie lange wird es dauern bis mein Körper von den Therapien so geschwächt ist, dass der Krebs die Überhand gewinnt?

Den Teufel mit dem Belzebub austreiben. Ein treffender Vergleich.

Eigentlich sollte ich mich ja freuen. Die letzte Untersuchung hat ja gezeigt, dass die Metastasen kleiner geworden sind und anscheinend auch verkalkt, was auf Inaktivität hindeutet.
Aber ich habe das Gefühl, dass mir die Zeit zwischen den Fingern zerrinnt. Ich möchte noch so viel tun, so viel erleben.
1000 things to do before you die: Ich bin erst bei 234.


Ende November habe ich ein paar Tage in einer Therme in Ungarn verbracht und es war einfach wundervoll. Vor allem keine Chemo in dieser Woche und dann einfach nur Entspannung und Erholung in der Therme.

Weihnachtsstimmung? Ja ein bißchen.

1 Kommentar 5.12.10 10:59, kommentieren

Spitze, wunderbar, einfach super, toll!

Mir geht es heute wunderbar. Am Freitag hatte ich eine CT Untersuchung, gestern kam der Befund per Post.

Die Metastasen haben sich verkleinert, zwar nicht sehr, aber immerhin. Ich bin einfach nur glücklich, dass die Therapie gewirkt hat. Jetzt weiß ich, dass die Strapazen und Nebenwirkungen der Chemo nicht umsonst waren.

Die Therapie wird zwar fortgesetzt, aber ich glaube fest daran, dass ich die Metastasen noch mehr verkleinern kann.
Bei dieser Chemorunde hatte ich zwischendurch doch ziemlich oft Pausen, zum Schluss sogar 3 Wochen. Wenn ich die Chemo jetzt dann wöchentlich kriege, haben die Tumorzellen keine Zeit sich zu erholen.

Manchmal wundert es mich schon, wie ich das alles ertrage.
Seit etwas mehr als 3 Jahren bin ich jetzt krank, 16 Monate davon "unheilbar" krank.

Ich bin echt stolz auf mich!

6 Kommentare 16.11.10 10:07, kommentieren

Chemo-update

2 Wochen hintereinander mußte meine Therapie ausfallen. Vor 2 Wochen war mein Blutbild nicht in Ordnung, und diese Woche hat mich eine Virusinfektion mit Schnupfen, Husten und Halsweh erwischt.

Meinem Körper tut die Pause ja ganz gut. Ich habe viel weniger Beschwerden.

Jetzt wird wohl bald ein CT Kontrolltermin anstehen und dann werde ich sehen, wie die Chemo gewirkt hat. Ich bin sehr zuversichtlich, dass sie gut gewirkt hat. (Ich rede mir das auch jeden Tag ein!) Autosuggestion soll sehr wirksam sein.

1 Kommentar 21.10.10 13:12, kommentieren

Werbung