Krebs, was sonst

Warum ist mein Wille nicht stärker als meine Körperzellen?

Warum kann ich die Krebszellen nicht mit meiner Willenskraft zerdrücken, vernichten?

Es kommt mir vor als würde ich schön langsam aus einer Schockstarre erwachen, als würden mich die Ereignisse der letzten Tage erst geistig erreichen. Schlafen funktioniert nicht so gut, wenn man ständig grübelt.

Anscheinend ist der Überlebenswille des Menschen riesengroß, denn ich habe überhaupt keine Gedankenen an Selbstmord. Ist das jetzt die Leidensfähigkeit oder die Stärke eines Menschen?

Ich beneide nur jeden, der nicht weiß, dass er sterben wird.
Was sind 5 Sekunden Todesangst bei einem Unfall gegenüber langsamen Dahinsterben? Was ist gerechter?

Wo ist sie hin? meine Zuversicht, meine gute Laune?, mein Motto: es ist ein schöner Tag? Es ist komisch, schon während ich diese Zeilen schreibe, fühle ich mich ein bißchen besser. Es sieht so aus, als wäre ich schon wieder dabei aus meinem Loch zu klettern. Wie heißt es so schön, wenn man die Talsohle erreicht hat kann es nur noch bergauf gehen.

1 Kommentar 20.6.11 09:32, kommentieren

Werbung


Krebs, ich hasse dich!!

Am 8. Juni bin ich von der Kur in Bad Schallerbach zurückgekommen. Es hat mir sehr gut gefallen, die Therapien waren manchmal etwas anstrengend, sie haben mir aber trotzdem gutgetan.

Am 11. Juni dann mein 40. Geburtstag. Er wird für mich und meine Familie sicher unvergeßlich bleiben. Am Nachmittag Krampfanfall - Notarzt - Intensivstation. Ergebnis der Untersuchungen: der Krebs hat sich in meinem Kopf ausgebreitet. Jetzt sitze ich hier vor dem Computer, die Tränen rollen mir über das Gesicht und ich überlege, was ich noch aushalten muss, was noch alles auf mich zukommt.

Wird meine einzige Aufgabe noch sein mein Begräbnis zu planen? Anscheinend ist das das einzige, was ich noch kontrollieren kann (ich habe schon immer gern die Kontrolle gehabt). Meine Ärzte haben mir aber gesagt, dass die Filialen in meinem Gehirn nicht sehr groß und gut behandelbar wären.

Ich habe mal einen Satz gelesen: Menschen haben eine schier unglaublichen Fähigkeit, Dinge zu ertragen und diese durchzustehen. Ich kann dem nur voll und ganz zustimmen, sonst hätte ich mich wahrscheinlich schon vor einen Zug geworfen, und noch gebe ich mich nicht geschlagen!

1 Kommentar 19.6.11 10:48, kommentieren

Chemo News

Das Hand-Fuß-Syndrom hat mich erwischt. Meine Hände sind sehr trocken und rot. Ich habe jetzt eine zusätzliche Woche Chemopause bekommen, damit sich meine Hände wieder beruhigen.

Jetzt wird geschmiert, was das Zeug hält. Überall sind Cremetuben in Reichweite.

Sonst geht es mir sehr gut, besser als unter der letzten Chemo. Ich bin leistungsfähiger, fitter, aktiver und komme nicht mehr bei der kleinsten Anstrengung ins Schwitzen.

Am Mittwoch fahre ich zur Kur nach Bad Schallerbach. Ich bin schon sehr gespannt wie die Kur wird. 3 Wochen für mich alleine. Ich glaube, ich werde diese Zeit für mich sehr genießen.

1 Kommentar 15.5.11 10:50, kommentieren

It's a beautiful day!

Gestern Ct, heute Befund bekommen. Meine Metastasen haben sich verkleinert, und zwar gar nicht so wenig.

Ich bin so überglücklich, ich kann es gar nicht beschreiben!
Die Tablettenchemo wirkt also wunderbar und wird hoffentlich noch lange wirken.

Heute wird gefeiert!

It's a beautiful day, don't let it get away (U2, ich werde dieses Lied heute den ganzen Tag singen).

1 Kommentar 15.4.11 10:57, kommentieren

Was gibt es Neues?

Ich bin mitten im 2. Zyklus meiner Tablettenchemo. Die Nebenwirkungen halten sich in Grenzen. Keine Anzeichen eines Hand-Fuß Syndromes, nur die Haut ist trockener geworden. Ich haben noch nie so viel geschmiert wie in der letzten Zeit.

Außerdem bin ich schnell müde und brauche auch viel Schlaf (mind. 8 Stunden).

Aber das alles macht mir zur Zeit nicht viel aus, denn nächste Woche fliege ich nach Madeira. Eine Woche am Meer, eine Woche weg vom Alltag, eine Woche kresbsfreie Zone. Ich freue mich schon wahnsinnig darauf!

1 Kommentar 5.3.11 10:22, kommentieren

Werbung